Reisen mit Babybauch

Reisen mit Babybauch kann ich – und zwar ziemlich gut und gerne. Ich darf mich aber auch glücklich schätzen und habe außer Ischias-Schmerzen keinerlei Schwangerschaftsbeschwerden. Ja, mir geht es die meiste Zeit richtig gut und ich fühle mich fit. Da wir gerne neue Landschaften, Menschen und Kulturen kennenlernen, sind wir so häufig wie möglich unterwegs. Bereits vor der Geburt unseres „Großen“ sind wir viel verreist – Erholungsurlaube oder auch Städtetrips, fast jeder Urlaubstag wurde für eine Reise genutzt. Als ich dann mit unserem Bubi schwanger war, wollten wir dieser Leidenschaft weiterhin nachgehen und haben beispielsweise zehn Tage Teneriffa gebucht. Es war ein toller Urlaub und ich hatte richtig Zeit und Muse, die Schwangerschaft in vollen Zügen zu genießen. Wir haben die Insel erkundet, sind viel gewandert und haben natürlich auch die Beine hochgelegt. Solch einen „Babymoon“ kann ich nur allen werdenden Eltern empfehlen.

Und nun, in der zweiten Schwangerschaft, hat es uns auch wieder in die Ferne gezogen. Anfang des Jahres waren wir auf Fuerteventura. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich ungefähr in der elften Schwangerschaftswoche. Es war ein wunderschöner Sommerurlaub im Winter, welchen wir als Familie sehr genossen haben. Vor ein paar Wochen waren wir am Gardasee, letztens campten wir im Bayrischen Schwarzwald und im Juni geht es noch nach Südfrankreich. Oh ja, wir sind viel unterwegs und gefühlt morgen steht schon der Geburtstermin unseres zweiten Würmchen an. Die Zeit rast und umso schöner ist es, durch die Reisen nochmals kleine Pausen vom Alltag einzulegen, Energie und Kraft zu schöpfen.

Natürlich gibt es einige Dinge, welche man beachten sollte, wenn man während der Schwangerschaft verreisen möchte. Ich habe mir eine kleine Liste angelegt, die ich gerne mit euch teilen möchte. Falls ihr noch weitere, wichtige Punkte habt, freue ich mich sehr, wenn ihr diese in den Kommentaren vermerkt. Denn, so ging es zumindest mir, vor der ersten Reise als Schwangere ist man doch etwas aufgeregt und vielleicht auch unsicher. Schließlich trägt man die Verantwortung für sich und das ungeborene Kind.

Reisen mit Babybauch – Checkliste

– Besprecht auf jeden Fall mit eurem Arzt oder eurer Hebamme eure Reispläne und lasst abklären, ob ihr und das Baby fit und bereit für die Reise seid.
– Lasst euch, je nach Bedarf, Thrombosestrümpfe verschreiben.
– Bedenkt eventuelle Impfungen.
– Eine Reise-Apotheke für Schwanger kann sinnvoll sein
– auch diese am besten mit dem Arzt absprechen.
– Achtet bei eurem Reiseziel auf jeden Fall darauf, dass es kein Zika-Virus oder auch Malaria Gefahrengebiet ist.
– Wichtig finde ich auch die Reisezeit bzw. das Klima. Zu schwül und zu heiß kann richtig anstrengend werden…
– Egal ob Zug, Auto oder Flugzeug, plant ein, dass ihr euch hin und wieder bewegen können solltet (um eine Thrombose zu verhindern). Im Flugzeug reicht es z.B. aus, auf dem Gang ein paar Meter zurück zu legen. Weitere Vorkehrungen sind u.a. viel trinken, Stützstrümpfe und lockere Kleidung.
– Mich beruhigt es immer sehr, wenn ich vor einer Reise bereits im Internet recherchiert habe, wo sich am Urlaubsort das nächste Krankenhaus oder auch der nächste Arzt befindet.
– Habt stets den Mutterpass bei euch.
– Die meisten schwangeren Frauen fühlen sich im zweiten Schwangerschaftsdrittel am wohlsten – ein idealer Reisezeitpunkt.

Seid ihr im Urlaub angekommen, dann ist das Wichtigste, dass ihr auf euch, euren Körper und das Babylein hört. Fühlt ihr euch müde oder schlapp, gönnt euch eine Pause. Übertreibt es nicht beim Wandern (ist mir das ein oder andere Mal passiert…), meidet die pralle Sonne, cremt euch gut ein, achtet auf Hygiene, trinkt genug – ja macht all das, was euch gut tut!

Bis bald, eure reisefreudige Frauke

 

 

Kommentare

Ein toller Artikel! Ich bin mit Babybauch auch gereist – ans Meer und zum Wandern. Das war so toll, dass ich allen werdenden Eltern einen Babymoon empfehlen würde.

Wibke

Schreibe einen Kommentar