Regenwetter, na und?

Es regnet, es regnet. Was kümmert uns das? Es gibt genügend Aktivitäten im und um das Haus oder die Wohnung herum, um die Kinder auch bei Regenwetter sinnvoll zu beschäftigen. Zugegeben, ein Tag mit Kind kann auch sehr lang werden. Manchmal spricht einfach alles dagegen, mit den Kindern nach draußen zu gehen. Ich habe euch heute mal ein paar meiner Ideen zusammen getragen, was ihr bei schlechtem Wetter mit euren Kindern machen könnt.

Drinnen spielen

Beginnen wir mit der beliebtesten Beschäftigung meiner großen Tochter: kreatives Gestalten. Generell ist es immer gut, zu Hause ein paar Asse im Ärmel zu haben. Sei es Pixi Bücher oder Kinder Bastelsets. Die können dann bei schlechtem Wetter aus der Kiste gezaubert werden. Im Alltag wird bei uns immer „mal kurz“ gemalt oder geknetet. Doch ein Regentag bietet Gelegenheit mit den Kindern etwas größere Projekte anzugehen.

Sei es Steine zu bemalen, selber Salzgebäck zu fertigen oder Fenster Dekoration für die dunkle Jahreszeit zu gestalten. Steine lassen sich prima bei einem Mini Regenspaziergang sammeln. Rezepte für Salzgebäck findet ihr im Internet. Die fertigen Werke können als Anhänger direkt zu Weihnachten verschenkt werden. Vorgefertigte Bastelsets z.B. für Laternen oder Fensterbilder findet ihr als Aktionsangebot bei ALDI SÜD oder im Onlinehandel. Sie sind meist simpel aufgebaut und lassen die Kinder staunen, was für ein tolles Werk sie erschaffen haben.

Gleiches gilt für das Spielen im Kinderzimmer. Ein ganzer Tag zu Hause, bietet tatsächlich den besten Rahmen alles ausführlicher und größer zu machen. Statt einer Mini Eisenbahnstrecke, baut ihr mit den Kindern ein ganzes Eisenbahnland. Vielleicht kombiniert mit anderen Spielgesellen aus der Lego oder Playmobilwelt. Im Alltag scheue ich häufig das ausladende Spiel, schlicht weil mir häufig Zeit und Ausdauer fehlt, anschließend alles wieder aufzuräumen. Der Vorteil am Regentag ist einfach, den Kindern auch zu zeigen, dass es sich lohnt lange an einer Sache dran zu bleiben.

Alles außer Spielzeug

Weiter geht es außerhalb der Box. Welche Gegenstände befinden sich im Haushalt, mit denen die Kinder sonst nicht spielen dürfen oder sollen? Was könnte das Kind damit spielen oder bauen? Lasst mal Fünfe gerade sein und gönnt den Kindern den Spaß. Bei uns wurde z.B. schon mit leeren PET Wasserflaschen eine Kegelbahn errichtet. Auch beliebt ist der Babyflaschen-Turmbau. Ich weiß nicht warum. Aber es gibt eine Unzahl von Baby- und Trinkflaschen in meinem Haushalt. Wieso also nicht mal einen Turm damit stapeln? Das schult die Feinmotorik, Konzentration und das Baby darf ihn anschließend wieder umwerfen.

Ausnahmen bestätigen die Regeln

Irgendwann ist auch die letzte Kissenhöhle gebaut. Alle Treppenstufen im Haus sind gezählt. Alle Kuscheltiere gebadet. Es wurden Plätzchen gebacken und Fotoalben angeschaut. Seid nicht so streng mit euch. Ich finde, an einem Regentag ist es den größeren Kindern auch erlaubt, ein wenig mehr Medienkonsum zu genießen als sonst. Wir Mütter müssen uns nicht damit übertrumpfen, wer sein Kind am sinnvollsten beschäftigen kann. Der gesunde Ausgleich macht es. Nach dem Regen kommt auch wieder Sonne. Soviel ist sicher.

 

 

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar