Playdate gestalten und planen

Der Kontakt zu Gleichaltrigen ist enorm wichtig. Für Kinder und für deren Mütter. Ein Playdate, also eine Verabredung zum Spielen, ist daher herzlich willkommen im Familienalltag. In den letzten drei Jahren habe ich einiges über Playdates gelernt. Damit nämlich die Kinder Spaß und die Mütter einen entspannten Nachmittag erleben können, ist etwas Vorbereitung nötig. Sonst ist eine Mutter die gestresste Gastgeberin oder beide Mütter rennen in unterschiedliche Richtungen auf dem Spielplatz hinter ihren Kindern her. Alles schon erlebt. Darum teile ich ein paar Tipps mit euch, damit ihr eure Playdates genießen könnt.

Zunächst steht die Frage nach dem Treffpunkt im Raum. Wollen die Mütter in Ruhe quatschen oder sollen die Kinder ausgepowert werden? Für eine ruhige Unterhaltung empfehle ich, sich zu Hause zu treffen. Dort bleiben die Gespräche, trotz eventuell aufkommender Turbulenzen der Kinder, immer noch in einem räumlich begrenzten Rahmen. Für viel Bewegung, frische Luft oder eine gemeinsame Kinderwagenfahrt bieten sich natürlich Spielplätze, Parks oder Streichelzoos an. Ein Kompromiss, bei dem keine Mutter sich um die kulinarische Versorgung kümmern muss, ist das Kindercafé. Mittlerweile in vielen Städten vorhanden. Nicht immer ein ruhiger Ort, aber definitiv eine Alternative.

Der optimale Zeitpunkt am Tag für ein Playdate ändert sich mit dem Alter der Kinder. Besonders bei Babys geben die festen Nickerchen-Zeiten noch Einschränkungen vor. Im Kleinkind Alter ist dann nur noch die Frage, ob und wann ein Mittagsschlaf gehalten wird. Wichtig ist in jedem Fall, am Tag vor dem Playdate nachzufragen, ob es bei der Verabredung bleibt. Kinder sind nun mal oft krank und dann sollte klar ausgesprochen werden, falls eine Ansteckungsgefahr besteht.

Was kann nun vorbereitet werden? Treffen sich Mütter und Kinder an der frischen Luft, sind Snacks, Spielzeug und Funktionskleidung entscheidend. Lässt sich vielleicht ein kleines Picknick einrichten? Dann ausreichend Leckereien für alle Kinder mitnehmen. Neben der üblichen Garnitur aus Sandspielzeug sollte noch ein Ball oder Bagger mehr eingepackt werden. Auf dem Spielplatz sind üblicherweise die Spielsachen des anderen Kindes immer besonders attraktiv. Im Kindercafé sollten lediglich Hausschuhe oder dicke Socken für das Kind nicht fehlen.

Die Kür besteht darin, selbst Gastgeberin zu sein. Mir persönlich macht es den meisten Spaß, wenn ich im Vorfeld genug Zeit hatte. Kulinarisch hat natürlich jede Mutter ihren eigenen Stil. Angefangen von Waffeln, über Kuchen bis hin zur sommerlichen Obstplatte mit Keksen ist alles möglich. In erster Linie solltet ihr euch an den Kindern orientieren. Bananen Pancakes erfreuen sich schon bei Babys großer Beliebtheit. Gibt es einen zweiten Hochstuhl? Welches Geschirr kann das Gastkind verwenden? Treffen die Kinder erstmalig aufeinander, kann ein kleines Gastgeschenk ein toller Eisbrecher sein. Sollte ein Playdate trotz Vorbereitung doch mal nach hinten losgehen, bleibt es für Mutter und Kind immer noch eine gemeinsame Erfahrung.

 

 

 

 

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar