DIY Weihnachtssterne

Nachdem Lebkuchen, Weihnachtsmänner und Co. schon eine ganze Weile in den Regalen zu finden sind, beginne ich nun ganz langsam mit den Vorbereitungen für die Adventszeit. Das heißt basteln, backen und dekorieren. Gerade an langen, dunklen Nachmittagen machen wir es uns hierbei gerne gemütlich. Beim Backen wird genascht, beim Basteln nebenbei erzählt oder auch Musik gehört und beim Dekorieren – da bin ich ganz in meinem Element.
Auf unserem kleinen Jahreszeitentisch bzw. Jahreszeitentablett sagen Kastanien, bunte Blätter und das Eichhörnchen aus Holz allmählich „auf Wiedersehen“ und wir begrüßen selbstgesammelte Tannenzapfen, einen kleinen Zwerg und bestimmt schon bald die Tiere aus der Weihnachtskrippe.
Und auch in der restlichen Wohnung stimmen wir uns allmählich auf die Weihnachtszeit ein. Mit vielen Kerzen, roten anstatt gelben Kissen auf dem Sofa und massig Sternen an den Fensterscheiben.

Sterne gehören für mich auf jeden Fall zur Advents- und Weihnachtszeit dazu. Und da ich es gerne klassisch-schlicht mag, sind sie bei uns zum Großteil in der Farbe Weiß. Gerade an den Fenstern macht sich das ganz besonders gut. Neben gefalteten Sternen aus Transparentpapier, haben wir auch schon einige Sterne aus Muffinförmchen gebastelt. Wie das geht zeige ich euch gleich. Außerdem habe ich mich bereits im letzten Jahr an ein super einfaches und super schnelles DIY aus Butterbrottüten gemacht. Aus nur sieben Tüten entsteht ein wunderschöner Stern, welcher bei uns auch in diesem Jahr wieder überm Esstisch hängen wird.

Sterne aus Muffinförmchen

– Muffinförmchen (weiß oder auch bunt, je nach Geschmack)
– Schere
– Eventuell Farben zum bemalen

Die Muffinform falten, siehe Fotos und anschließend mit einer Schere kleine Ecken/Spitzen hineinschneiden. Wieder auffalten, fertig. Wer die Sterne bemalen möchte, sollte dies am besten vor dem Falten und Schneiden machen.


Stern aus Butterbrottüten

– 7 Butterbrottüten
– Schere
– Klebestift

Die Tüten aneinander kleben und zwar wie folgt: geklebt wird unten am Rand der Tüte und in der Mitte der Tüte ein Streifen. Lediglich der letzte Klebeschritt wird noch nicht gemacht. Bevor dies passiert, schneidet ihr eine Spitze (siehe Bild) und entfaltet die Tüten anschließend vorsichtig. Nun können die letzten beiden Tütenseiten aneinander geklebt werden.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Basteln und vor allem eine wunderschöne, stressfreie Adventszeit. Falls ihr schon kleine Bastelprofis seid, versucht euch doch mal an einem Sternenlicht – die Anleitung findet ihr auf meinem Blog.

Und wer lieber Teig in die Muffinförmchen füllt, anstatt diese Zweck zu entfremden, der mag vielleicht das Rezept testen, welches ich euch im letzten Jahr verbloggt habe?! Weihnachtliche Muffins mit Karotte, Apfel und natürlich einer ordentlichen Prise Zimt!

Bis bald

Eure Frauke

 

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar